Biotransformation



Biotransformation

engl.: biotransformation

aktive Stoffumwandlung körperfremder Stoffe im menschlichen Organismus durch enzymatisch katalysierte chemische Reaktionen.

Biotransformation erfolgt fast immer in zwei aufeinanderfolgenden Phasen:

  • Phase-I-Reaktionen betreffen Oxidation, Reduktion und Hydrolyse
  • Phase-II-Reaktionen betreffen Konjugation, z.B. die Kopplung des Moleküls oder eines in Phase I entstandenen Metaboliten mit einer körpereigenen Wirksubstanz, z.B. Glukuronsäure zu Glukuronid.

Durch Biotransformation wird ein lipidlöslicher Stoff wasserlöslich und somit ausscheidungsfähig gemacht. Der Metabolismus erfolgt mit Hilfe von Enzymen, die vorwiegend in der Leber produziert werden.

Unter Biotransformation versteht man in der Pharmakologie den Abbau (Verstoffwechslung) eines Arzneimittels.

Verwandte Themen

Oxidasen, mischfunktionelle; O-Desalkylierung; Nukleinsäureaddukte; Konjugate; Konjugationsreaktionen; Konjugasen; Darmflora

Ausgewählte Internet-Seiten

Deutsche Gesellschaft für Biochemie und Mikrobiologie
Aktuelle Forschungsergebnisse zu “biotransformation” (PubMed; engl.)