Elektro|tomie



Elektro|tomie

Funkenschnitt; engl.: electrotomy

Fach: Chirurgie

das „elektrische Schneiden” von Körpergeweben durch Hochfrequenzstrom mittels – nadel-, lanzett- oder schlingenförmiger – aktiver Elektrode, an der es zu intensiver Hitzeentwicklung auf engstem Raum und zu Wasserdampfexplosionen bei Funkenzahlen von 50 000-70 000/sec kommt (sog. Funken- oder Schmelzschnitt).

Dieser „Scharfschnitt” unterscheidet sich vom „Schorfschnitt” („Koagulationsschnitt”; mit langsamer Schnittführung bei erhöhter Stromstärke).

Verwandte Themen

Elektrochirurgie; Elektrochirurgiegerät; Elektrokauterisation; Hochfrequenzchirurgie; Thermokaustik

Ausgewählte Internet-Seiten

Klinikmanual Chirurgie – Chirurgische Klinik und Poliklinik der TU München
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Bund Niedergelassener Chirurgen
Berufsverband Deutscher Chirurgen
Aktuelle Forschungsergebnisse zu “electrotomy” (PubMed; engl.)