Magenmittel



Magenmittel

Gastrika, Stomachika; engl.: stomachics

Fach: Pharmazie

Medikamente, mit denen Beschwerden und Krankheiten behandelt werden, die den Magen betreffen. Dazu gehören Antiemetika, appetitanregende Mittel, Ulkustherapeutika, Prokinetika und verdauungsfördernde Mittel.

 Appetitanregende Mittel: Appetitanregend wirken v.a. Bitterstoffe, die in verschiedenen Arzneipflanzen vorkommen, z.B. Enzianwurzel, Tausendgüldenkraut, Wermutkraut und Schafgarbenkraut. Anwendungsgebiete sind Appetitlosigkeit und Völlegefühl. Es treten keine Nebenwirkungen auf.

 Prokinetika: Die Substanzen beschleunigen Magenentleerung und Dünndarmpassage und wirken auch gegen Erbrechen. Dazu zählen Metoclopramid, Domperidon und Cisaprid. Als Nebenwirkungen können Schwindel, Müdigkeit und Durchfälle durch Metoclopramid und Domperidon auftreten. Selten treten bei Kindern sowie nach Langzeitanwendung Bewegungsstörungen auf. Unter Cisaprid kann es zu Bauchkrämpfen und Durchfällen kommen.

Ausgewählte Internet-Seiten

Leitlinien für Ärzte: Pharmakotherapie
Aktuelle Forschungsergebnisse zu “stomachics” (PubMed; engl.)